Free- Valve- Technik

So Leute, spitzt die Ohren!
Es kann bald ein neues Zeitalter starten. Die Zukunft der Free-Valve-Technik ist im Anmarsch und dies bedeutet das Aus für Nockenwelle, Zahnriemen und Steuerkette, so Koenigsegg.


Der Gründer der schwedischen Sportwagenmanufaktur möchte den Motor gänzlich ohne Nockenwellen betreiben. Stattdessen wird die sogenannte Free-Valve-Technik eingesetzt. Die Ventile werden elektrisch und per Druckluft gesteuert. So verzichtet das System gänzlich auf Nockenwellen. Somit können Motorschäden durch technische Defekte der Vergangenheit angehören, es steigert die Leistung um bis zu 30% und kann den Verbrauch um denselben Wert senken.


Das Funktionsprinzip sieht wie folgt aus:
Jedes Ventil bekommt einen eigenen Aktivator. Dieser wird programmiert und regelt Öffnungszeitpunkt, -dauer und Hub individuell. Somit werden die Ventile schneller angesteuert bzw. variabel programmiert.


Zurzeit befindet sich ein Saab als Testfahrzeug im Einsatz und läuft schon seit über 60.000km (2,5Jahre) ohne Probleme mit der Free-Valve-Technik.
Als nächstes soll das System die Kompression der abgeschalteten Zylinder als Druckluft. Außerdem könnte ein Basismotor mit und ohne Aufladung funktionieren: spät schließende Ventile würden auf Wunsch die dynamische Kompression reduzieren.


Wir dürfen also gespannt was uns die Zukunft bringt.
Christian Koenigsegg möchte diese Technik, auf jeden Fall, so schnell wie möglich in einen Supersportwagen einbauen.


Aktivator:


Free-Valve-Technik Motorraum:


Video des Entwicklungsstandes


Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Auto braucht Liebe! - Walter Röhrl