ADAC Rallye Deutschland 2014 Review

  • Servus Community


    Mein Rückblick auf die diesjährige ADAC Rallye Deutschland, die leider nicht nur positives mit sich bringt, dazu aber später etwas genauer.
    Es fing alles am Donnerstag dem 21. August an, als meine Freundin um 17.00 Uhr endlich von der Arbeit kam, standen der Impreza und ich schon fertig in den Startlöchern. Sachen umgeladen und schon ging es los.
    Ab auf die Autobahn und nach 333,4 Kilometern waren im Weinörtchen Klüsserath angekommen, wo wir auch gleich auf dem Campingplatz unser Zelt aufstellten. Bis dies geschehen war, war es zirka 21:30 Uhr und wir überlegten wie wir den Abend beenden sollten. Mir wäre ja am liebsten gewesen uns schonmal um die Rallyetickets zu kümmern, doch dazu hätten wir um 22:30 spätestens in Trier am Infopunkt sein müssen und es war doch auch die QUER Rallye Party :D ..... wer die jungs nicht kennt, es sind die verrückten mit den Orangen BMW's Rallye Team Sonnental Special [HD] - YouTube. Also nach Trier hat es nichtmehr gereicht, aber auf der Party haben wir vorbeigeschaut und man muss echt sagen, die Jungs haben sich was einfallen lassen und es hat uns gut gefallen.


    Freitag fing der Tag früh an. Nun mussten endlich mal die Rallyetickets bei und ich entschloss 30km die Autobahn Richtung Koblenz zu fahren, denn dort war auf einem Parkplatz ein Infopunkt mit Ticktetverkauf eingerichtet. Zwei leicht durchgefrorene Herren haben uns Rallyepässe und ein Programmheft verkauft. WP Waxweiler, welche weit ab vom Schuss Richtung Bitburg lag, sollte unser erstes Ziel werden. Auf der Autobahn hinwärts fuhren wir an einer Tankstelle vorbei, die einige Schweißperlen hätte verhindern können :S am Parkplatz angekommen liefen wir zu einem Zuschauerpunkt. Man konnte weit einsehen und als Highlight gab es eine kleine Sprungkuppe über eine Straßenkreuzung. War echt top :thumbup: ... doch leider immer im Hinterkopf das mein Benzin nichtmehr lange reicht :D. Wieder am Parkplatz angekommen fragte ich einen Marshal wo hier die nächste Tankstelle sei und er sagt mir : " Ich solle einfach 7km der Straße folgen und dort sei eine", gesagt getan, doch das einzige was nach 6km kam war eine gespeerte Straße, da es ein Zufahrtsweg für Rallyeautos war. So fragte ich wieder und der Marshal dort meinte nur zu mir ... ob es schon knapp sei ... bei diesen Worten wurde ich ganz unruhig und entgegnete ihm " leider sehr sehr knapp ". Nun mussten wir ca 18km mitten durch die Pampa fahren und ich sage euch, ich hab geschwitzt wie ein nasser Sack :D irgendwann fing der Subi an zu stottern und daaaann endlich kam die rettende Tankstelle. 59 Liter Super Plus getankt und weiter ging die wilde Fahrt :) . Am Nachmittag noch WP Moselland an einer Spitzkehre geschaut ( siehe Bilder ) und abends schön was gegessen und ab ins Bettchen.


    So leer gehen eure Tankanzeigen ;)


    [IMG:http://s14.directupload.net/images/140829/db9n2bee.jpg]


    Samstag, welcher der große Panzerplatten-Tag ist, wollte ich die Platte eigentlich meiden. Ist doch immer sehr weit weg und der ganze Tag geht dabei drauf. WP Peterberg morgens angesteuert und aufgrund gesperrter Autobahnabfahrten und Landstraßen auchnoch 10 Minuten zu spät gekommen. Aber egal, so ist das halt als Rallyefan. Wir liefen zum Zuschauerpunkt und es kamen uns schon Leute entgegen ?( verwundert fragt ich was denn los sei und ein netter Holländer sagt mir, dass die WP aufgrund des Crashes von Sebastien Ogier komplett abgesagt worden sei. Wir schnell wieder ins Auto und doch ab zur Platte. Viel Verkehr erwartet uns, aber ein lustiges Ereignis in der Warteschlange zum Parkplatz, wo ein Belgier in seinem Astra Caravan jedesmal wenn ich neben ihn fuhr den Sound eines Drehzahlbegrenzers immitierte, bis ich ihm eine kleine Kostprobe gab ^^ . Auf der Platte wurde das Wetter leider immer schlechter, sodass wir entschieden nach der WP noch die Vorstellung einiger Histo-Fahrzeuge abzuwarten und dann wieder zu verschwinden.
    WP Peterberg 2, welche ja am Heimweg zum Campingplatz lag, nahmen wir noch mit und erlebten dort die Szene, die am meisten Kritik an der Rallye aufkommen lässt .... schauts euch an Video Rallye Deutschland 2014 - Security vs. Fans ich stand in den Zuschauern die man im Hintergrund sieht und konnte alles sehr gut verfolgen. Leider wirft dies nicht gerade ein gutes Licht auf die Rallye, denn eigentlich ist es normal Rallyeautos zu schieben, falls diese feststecken. Leider hat in meinen Augen die Security etwas überreagiert und ohne dieses Gemänge wäre Nasser Al-Attiyah viel zeitiger geborgen gewesen, ohne das erst noch 2 weiter Wettbewerbsfahrzeuge die schiebenden Fans hätten passieren müssen. Denn das ist richtig gefährlich !!!
    Dannach führen wir nochmal in den Servicepark und schauten beim Schrauben zu und anschließend noch "schön" essen im McDonalds :D Beim Zelt angekommen mussten wir feststellen, dass eine Stange gebrochen wr und die ganze Bude umlag ;( zu all dem Glück hat es auchnoch richtig geregnet und drin stand alles Unterwasser :thumbdown: Schlafsäcke, Isomatten, Klamotten ... mussten wir halt ins Auto umziehen. Aber es war ar*** kalt die Nacht kann ich eucht sagen.


    Sonntag bei leichtem Sonnenschein top ausgeschalfen aufgestanden ;) und zur WP Grafschaft Veldenz gefahren. Zweiter Durchlauf war die Powerstage, die dem Sieger der Prüfung noch 3 Extrapunkte bringt. Ersten Druchgang auf einer kleinen Mauer in den Weinbergen gestanden und zweiter auf einer etwas höheren, als ein sehr freundlicher Marshal vorbeikam und den nicht gefundenen Zuschauerpunkt zeigte. Lob an den Marshal, der nicht wie viele andere immer gleich rumbrüllt und einen behandelt als sei man sonstwer ....
    Die Prüfung noch zur Hälfte fertig geschaut und dann ab zum Zelt, abbauen und eine dennoch schöne ADAC Rallye Deutschland 2014 erlebt zuhaben auf die Autobahn und heim.


    1303 Kilometer hat der Subaru von Donnerstag abend bis Sonntag abend abgespult und das ohne irgendwelche Zwischenfälle. Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Rallye echt nicht so schlecht war wie man von vielen Anderen hört. Leider war das Starterfeld bis auf die WRC Fahrzeuge eher eintönig ... da aus unerklärlichen Gründen die DRM nichtmehr bei einer internationalen Veranstaltung starten darf .... aber die Jahre zuvor ging das ohne Probleme ?( Man merkt einfach, wie die Gruppe H Fahrzeuge verdrängt werden und schöne M3, Ascona, Kadetten oder Escorts langsam in den Garagen verschwinden können :( 
    Nichts desto trotz werde ich nächstes Jahr zum 6. mal wieder hinfahren und mal sehen wie sich die Lage bis dahin entwickelt hat :thumbsup:


    Ich hoffe mein Bericht gefällt euch und vielen Dank fürs Lesen
    Unten gibts noch ein paar Bilder, denn die dürfen ja auch nicht fehlen.


    [IMG:http://s1.directupload.net/images/140829/gemkzy9p.jpg]


    [IMG:http://s7.directupload.net/images/140829/ih77gcpv.jpg]


    [IMG:http://s1.directupload.net/images/140829/pb5k9u8b.jpg]


    [IMG:http://s1.directupload.net/images/140829/j5mvhut9.jpg]


    [IMG:http://s14.directupload.net/images/140829/fkmnvf56.jpg]


    [IMG:http://s1.directupload.net/images/140829/mbeuzikf.jpg]



    Gruß Jannik

Teilen

Kommentare 5

  • Dankeschön, freut mich wenn es doch noch gelesen wird :)
  • find ich top...*Daumen hoch* hast du fein gemacht.. :D
  • Danke :)
  • Tolle Bilder.
  • Sehr schön, liest sich gut, danke dass du dir die Zeit genommen hast! Werd die Deutschland nächstes Jahr auch mal ins Auge fassen... Das Ding mit der Security is natürlich hart und wirft ein schlechtes Licht auf die gesamte Veranstaltung :/ naja Securities sind halt keine Marshalls, denen fehlt einfach der Blick für jede individuelle Situation. Wenn die im Briefing gesagt bekommen, das die Fans keine verunfallten Autos anfassen dürfen, dann setzen die das halt stumpf um, ohne zu hinterfragen, worin der Sinn dieser Weisung besteht und man in der Situation definitiv nicht von einem verunfallten Fahrzeug sprechen kann... Ich denke die Weisung ziehlte eher auf Souvenirsammler ab