Beiträge von 4WD76

    So, es sind die Dunlop Wintersport 5 geworden. 215/45 R17 91V

    Viel zu berichten gibt es noch nicht, weil ich kaum gefahren bin. Sie sind leiser und komfortabler als meine alten Winterreifen. Einlenkverhalten im trockenen ist gut.

    Den Apollo hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Ne Marke die mir überhaupt nichts sagt. Aber scheint ja nicht schlecht zu sein.


    Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass ich für den Winter 215/45 R17 brauche. Und da ist der Apollo raus. Und der Kleber Krisalp kommt für mich auch nicht in Frage. Danke für den Erfahrungsbericht.


    Bester Winterreifen in Sachen Nasshaftung ist der Bridgestone Blizzak LM-005. Preislich allerdings kein Schnäppchen...

    (Versteht mich nicht falsch, ich bin schon bereit für einen guten Reifen zu bezahlen ;))


    Was fährt der Rest von euch auf euren Subbies? Muss es immer der Testsieger sein oder gibt es noch andere Alternativen?

    Hallo!

    Es hat schon lange keiner mehr was über Reifen berichtet. Dabei gibt es ja doch schon einiges Neues auf dem Mark.


    Ich fahre im Sommer Michelin Pilot Sport 4 (225/45 R17). Der Reifen ist echt empfehlenswert! :thumbup: Egal ob nass oder trocken. Ich bin früher Dunlop Sport oder Hankook Evo2 gefahren.Beide nicht schlecht, aber die Michelin sind eine deutliche Steigerung.


    Winterreifen brauche ich gerade neu. Ich schwanke noch... Hankook Ice*cept, Dunlop Winter Sport? Mir wurden auch die Falken Eurowinter angeboten... Vom Reifen Label ganz vorne mit dabei.

    Ich fahre recht sportlich und bei einem Winterreifen ist für mich der Grip bei Nässe am wichtigsten.


    Hat jemand eine Empfehlung für mich?

    Es stellt sich wirklich die Frage, was Du vor hast.

    Brauchst Du wirklich ABS für ein paar Ausfahrten oder Trackdays? Klar, in einigen Situationen nice to have. Keine Frage.

    Aber viel langsamer wird er dadurch nicht. Du mußt nur Deinen Fahrstil anpassen.

    Außerdem ist der Wagen original ohne ABS. Das ist irgendwie auch cool. Gibt es ja kaum noch.

    Ich stelle mir gerade jemanden vor, der in den Zeiten von ESP, ABS, TCR, usw. seinen Führerschein gemacht hat und nichts anderes kennt.

    Die Frage nach der Sport-Taste erübrigt sich dann von alleine ;)

    So, Auto ist wieder da :love:

    Von dem was ich gesehen habe und vom Gefühl her war es eine sehr gute Arbeit. Zumindest riecht er wie neu ^^

    Es war allerdings mehr Aufwand als geplant. Es gab Löcher... an den hinteren Radhäusern zu den Seiteschwellern hin. Beide seiten:pinch:

    Der Prallträger vorne war nicht mehr zu retten und wurde erneuert. Kotflügel vorne waren noch in Ordnung, mussten aber runter um an den Rost dahinter zu kommen.

    Am linken hintern Kotflügel wurde innen der Fugenkitt entfernt, entrostet, lackiert, usw. Anscheinend gerade noch rechtzeitig...

    Insgesamt ist der Subbi jetzt bestimmt 6-8 kg schwerer.

    Für mich ist es eine Sorge weniger. Macht wieder richtig Spaß! :thumbup:

    800-1000:wacko:

    Hier in der Gegend kostet es anscheinend mehr als wenn ich ein paar hundert Kilometer fahren würde. Das beste Angebot für Trockeneis-Strahlen+neuen U-Schutz lag hier bei 1500...

    Das ist mal ne ausführliche Antwort :thumbup:

    Also, ich bin jetzt so weit, dass ich bei einer Werkstatt die auf Oldtimer Instandsetzung spezialisiert ist, einen Termin gemacht habe.

    Dort wurde ich ähnlich gut beraten. Da ich ein Laie auf diesem Gebiet bin muss ich mir alles erklären lassen, muss aber auch dem der die Arbeiten ausführt vertrauen. Die ganzen Oldies, darunter auch einige echte Schätze, die dort gepflegt und instand gesetzt werden verstärken mein Vertrauen.

    "Wenn ein Auto durchrostet, dann von innen, nicht von außen" hört sich für mich logisch an. Der Plan besteht darin erstmal alle Hohlräume zu kontrollieren, an mindestens einer Stelle den Fugenkitt und beginnenden Rost beseitigen. Die befallenen Stellen grundieren, lackieren und dann alle Hohlräume gründlich mit Wachs zu versiegeln.

    Beim Unterboden verzichten wir auf das Trockeneis-Strahlen. Es werden nur die betroffenen Stellen behandelt. Das kommt mich deutlich günstiger und ich hab noch etwas Budget übrig für andere kleine Baustellen, neue Gummi-Lager oder neue Innenkotflügel für die Hinterachse ;) . Auf den Unterboden wird nachher auch ein Schutz aufgetragen...ich weiß nicht mehr was, aber es soll nach dem trocknen(?) eine art Haut bilden die einen gewissen mechanischen Schutz bietet.

    Ich bin echt auf das Ergebnis gespannt.

    Mit "Versiegeln" meinte ich z.B. Wachs, Fett oder Unterbodenschutz ;) Was ich genau nehmen soll weiß ich halt nicht. Aber Du hast schon recht, das es unter dem schwarzen Zeug rosten könnte und man sieht es erst, wenn es zu spät ist.

    Ich habe drei Leute gefragt und jeder rät mir etwas anderes. Z.B. das Fett besser als Wachs wäre usw. :/?

    Morgen fahre ich zu einer Firma die Unterboden Reinigung mittels Trockeneis-Strahlen anbietet. Die Beratung am Telefon war sehr freundlich.

    Die würden sich das Auto ansehen, besprechen was alles zu machen ist, den Unterboden vom alten Steinschlagschutz befreien, entrosten, grundieren und dann neuen Steinschlagschutz (Orangenhaut?) drauf machen. Ich hab gefragt, warum kein Wachs oder Fett? Antwort: Wollen Sie das Auto fahren oder angucken? Wenn Sie den Wagen richtig bewegen bleibt es nicht aus, das Steinchen fliegen und diesen mechanischen Schutz hätte ich bei Wachs und Fett nicht.

    Und er hat ja recht,was das Fahren angeht, es gibt doch nichts schöneres als den Impreza im Schnee zu bewegen? :saint:


    Für eure Erfahrungen wäre ich euch weiterhin dankbar.

    Hallo zusammen!

    Ich würde gerne bei meinem 2003 Blobey WRX den Unterboden und die hinteren Radläufe vorsorglich gegen Rost schützen.

    Dabei habe ich an Trockeneis-Strahlen, Lackieren und Versiegeln gedacht. Wer von euch hat so etwas schon einmal gemacht, bzw. machen lassen?

    Der Unterboden und die Radläufe bei meinem WRX sehen augenscheinlich noch ganz gut aus. Löcher scheint er noch keine zu haben...:rolleyes:

    Worauf sollte ich achten? Sind andere Methoden eher zu empfehlen? Was nehmen zum versiegeln? Wie lange werde ich dann Ruhe vor der braunen Pest haben? Der Gute soll ja schließlich noch eine Weile halten ^^

    Und auch noch ganz wichtig,ich habe leider nicht die Möglichkeit die Arbeit selber zu machen. Kennt jemand im Ruhrgebiet eine gute Adresse?


    Vielen Dank im vorraus,

    Volker.

    Die hydraulische Handbremse ist genial! Hätte ich auch gerne.Hab nur immer gedacht, das man diesen Umbau nicht eintragen kann.

    Bei Allrad Rally Autos ist es ja so, das der Fahrer die Handbremse benutzen kann und trotzdem voll auf dem Gas bleibt.

    Vielleicht kann mich ja mal einer aufklären, wie so etwas funktioniert. Macht das Mittel-Dif offen wenn man die Handbremse zieht?

    Wie funktioniert das bei Deinem WRC Umbau?

    Danke, das Video ist ziemlich interessant. Eigentlich gar nicht so viel Arbeit.

    Ich hatte trotzdem gehofft man könnte von außen irgendwie hören/fühlen ob jetzt die Steuerzeiten etwas daneben sind oder die Kolben kippen.


    Hat noch jemand ne Idee?

    Da ich im Moment keine Zeit habe selber zu schrauben würde ich ansonsten den Riemen-Spanner auf Verdacht austauschen lassen...

    Hallo, ich hab mal ne Frage. Woran kann man feststellen ob das Klackern von der Spannrolle oder durch einen Kolbenkipper verursacht wird? Ich meine in beiden Fällen verschwindet ja das Geräusch, sobald der Motor warm ist.