Hab ich ne Sperre oder n LSD drin????

  • Hi, war am WE mal im Schnee, dabei is mir etwas aufgefallen.


    Zum Heckschwingen brauchts keine Handbremse, es reicht wenn man einlenkt und gas gibt, sollte doch bei nem Permanenten Allrad vom Classic nicht so sein oder?
    N Bekannter meinte da wäre irgendwo ne Sperre/Teilsperre drin, weil man ein aufgebocktes Rad(die anderen 3 aufm Boden) ohne Gang drin recht leicht drehen können sollte(er kennt zwar da nur Landrover, abers Prinzip wäre das selbe).


    Weis jemand etwas darüber?Ich hab n standard 5 Gang Getriebe ohne DCCD.


    gruß


    Masterchief

  • Doch ist eigentlich normal das die Classic besser mitm Arsch rumkommen als die New Age....auf Landstraßen denkst Du im New Age du fährst nen Öltanker um die Kurve, der will nicht wirklich driften, den muß man echt dazu zwingen.

  • Ich finds schön so, man kann richtig fühlen wo die Schwelle zwischen Drift und Grip ist.Das macht echt laune wenn man kontrolliert quer z.B. eine längere Autobahnauffahrt langfährt.
    Nur bin ich bisher von einer 50-50 Kraftverteilung ausgegangen, das kann aber nicht sein, weil trotzdem alle 4 Räder durchdrehen nur die hinteren schneller.
    Es erscheint mir ziemlich Kompliziert eine nachvollziehbare Erklärung zu finden.

  • da ich ja beide modelle hab kann ich das ganz gut vergleichen! :P 
    ist auch ne frage des gewichts,der gc8 ist fast 200 kg leichter und hat glaub ich ne 60/40 verteilung.


    hinten ist ja fast garkein gewicht, kannste ja zu zweit rumheben. ^^ 
    bei den new age modellen weis ich die verteilung auch net,aber die schieben wie hölle über die vorderräder. :cursing:

  • hmm 60/40 klingt plausibel.Das schieben über die Vorderräder(Untersteuern) liegt eher im zuständigkeitsbereich Fahrwerk.
    Der Grenzbereich ist mir auf einer Langegezogenen Kurve zwischen 2 Autobahnen aufgefallen weil man dort merkte das das Heck am Grenzbereich war.Auf Schnee allerdings reicht es die Lenkung einzuschlagen langsam gas zu geben und sobald er anfängt in die gelenkte richtung zu gehen, mehr gas geben, zuerst schiebt er vorne etwas und kurz danach kommt er mit dem Hintern.Das ganze in einer Art und weise die "Gewollt" riecht, weil nicht zu plötzlich und nicht zu schnell aber auch nicht zu langsam.Cool ist das selbst auf Eis er durch sanften Druck aufs Bremspedal sich stabilisiert und ziemlich schnell zum stehen kommt.Ich konnte so kontrolliert bis zu etwa 40cm an fiese Gegenstände heranfahren.
    Im Videoportal ist ein Video drin, leider sehr dunkel aber man erkennt den Container und die wand dahinter, habe erst beim anschauen des Videos gesehen wie knapp das war.Wir versuchen die Tage eins bei Helligkeit zu machen.


    Anhand der Erfahrung in der Kurve und der sache auf Schnee vermute ich fast das dies auch auf Asphalt geht, ist nur die Frage ob bei den Reifen die Leistung reicht und obs nicht schwerer wird den kontrolliert Instabil zu halten da die vorderachse dann ja mehr grip hat als auf Schnee.

  • So viel ich weiß hast du hinten eine LSD drinnen.


    Das mit Einlenken Gas geben kenn ich! :D Kann aber auch auf von der Dämpfer einstellung sein hinten Hart und vorne weich fürn Winter :thumbsup: Aber auch nur Schieben hab ich schon auf Eis festgestellt ohne das das Heck kommt.
    Mal schauen wie er sich verhält mit einern Sperre vorne drinnen zumglück hab ich noch 2 WRX Getriebe mit 2x verschiedenen Sperren daheim liegen :phatgrin:

  • Das mit dem New Age kann man net so ganz stehen lassen.


    Die turbo Modelle haben sperren, die das Auto eher untersteuern lassen. Also muss man das Auto "Aufschaukeln" und dann geht das supi. Is aber durch den Turbo schwer zu dosieren (meine Meinung)


    bei meinem Sauger is das ganze noch viiiiel einfacher, einlenken - gas geben - 402 PS Subarufahrer alt aussehen lassen und zum verzweifeln bringen :P


    ob dass jetzt nur an der Sperre liegt, oder an irgend was anderes, kann ich jetzt net sagen, is halt blos dass, was ich herausgefunden habe.

  • Würd mich auch Interessieren, denke das LSD ein nicht zu 100% sperrendes ist!


    Also driften auf Asphalt kann man mit dem auf Schnee nun gar nicht vergleichen, der Grip ist ja ein ganz anderer, von daher verhält sich der wagen wieder anders!


    Habe mal gelesen bzw. gehört das ein LSD hinten ca 20% Sperrwirkung hat.


    Bei Nassen Asphalt geht das Driften bei meinen GT fast gleich wie auf Schnee am Ring zumindest bei bewässerung einlenken etwas mehr Gas geben und er kommt schon quer! (mit Semislicks)

  • hey


    da ich beim Überfliegen weder Getriebenummer noch eine Aussage zu einem konkreten Modell gelesen habe, sind das schöne Vermutungen, die hier angestellt wurden.


    Ausgegangen von einem GT / UK Turbo 2000:


    vorne: offenes Diff
    Mitte: LSD mit 35% Sperrwirkung
    HA: offenes Diff


    gc8 WRX / STI


    vorne: offenes Diff
    Mitte: LSD mit 35% Sperrwirkung
    HA: meist ein R160 mit 40% Sperrwirkung


    WRX RA/ STI RA


    vorne: LSD mit 40% Sperrwirkung
    mitte: LSD mit 0-50% Sperrwirkung
    hinten: R180 mit 60% Sperrwirkung


    wenn man überlegt wie so ein Mitteldiff funktioniert und was es zum Sperren bringt, erübrigt sich die Frage nach einer statischen Lastverteilung - die gibt es nämlich nicht!
    Eine 50-50 Verteilung kann allein deshalb schon nicht sein, weil keine starre Verbindung von Vorderachse zur Hinterachse existiert.


    Damit wir dem Thread dennoch etwas Sinn geben können, fänd ichs nicht verkehrt, wenn der Threadersteller mal seine Getriebenummer posten würde.


    gruß
    Nico

  • na prima wieder drunterkrabbeln.(Aber net bei -10 grad!)
    fürchte nur des bringt nix.....der Wagen ist nicht das was draufsteht, ich finde Modelunabhängige Teile der Baujahre 93-00 am ganzen Auto.(Kurzes beispiel Bremsanlage hinten beherbergte Innebelüftete Scheiben vom Legacy, für mehr infos gibts nen carblog).
    Obwohl es laut VIN n WRX ist.
    Wichtig ist mir was des Orignal hat.


    Stehen die Bezeichnungen R160 bzw R180 auf den Hinteren Diffglocken drauf(falls ja Wo etwa)? Da komm ich wenigstens dran.

  • hi



    wenn's n WRX ist, dann ist es mit hoher Sicherheit ein R160.
    Schau mal vorne am Getriebe nach dem Getriebecode, sollte auf der linken Seite beim Anlasser auf nem Aufkleber draufstehen. Daraus kannst du an 3 Fingern abzählen was für ein Heckdiff da verbaut ist.
    Alternativ: einfach mal in ner Kurve voll durchbeschleunigen, je nachdem wie stark das Heck nach aussen wandert, kannst daraus schliessen, dass es ein offenes oder ein R160 Diff ist. Der Unterschied ist schon enorm!


    gruß
    Nico


    und nein, es steht nicht am Gehäuse vom Diff drauf, welches es ist.
    R180 kann nicht sein, das haben nur die Newage STI und die Type RA mit stärkeren Antriebswellen.

  • Also habe mal bei Trockenheit einen Autobahnwechsel vollzogen,(einspurig, 270 grad, normalgeschw. etwa 60KM/h).
    1. und 2 Gang hab ich gar net erst genommen logisch xD.Stargeschwindigkeit waren die 60.
    3.Gang und mal durchgeballert(kurz nach dem einlenken),beim einsetzen des Turbos,kontrollierter Ausbruch des Hecks(nach etwa 90 grad der gesamtwende).
    für nen Tachoblick wars da etwas zu eng, als dass ich gefahrlos Blick und konzentration hätte fallen lassen können.
    Vom gefühl her fand eine stetige Geschwindigkeitszunahme statt(deutlich spürbar).
    Bei ende der Kurve durch vorsichtige gaswegnahme nahezu automatische Gerade-ausrichtung.(Lenkung loslassen versteht sich)
    Achja gegenlenken wärend querfahrt zwingend nötig aber sehr sehr sensitiv.


    Das hat mich ne ecke Gummi gekostet.


    Aso noch einmal fürs Verständniss: Originalzustände sind nice 2 know, wenn sich schon Bremsscheiben vom Legacy finden......wer sagt mir dass die Herrschaften da nicht auch nen newage strang druntergeballert haben.Darum gehts das rauszufinden, da ich keine chance habe das ganze mal auseinander zu rupfen und auf Herz und Nieren zu beäugen, gehts nur übers Fahrverhalten.


    Sind die stärkeren wellen Dicker?weis du den durchmesser vom classic und von den Newage?
    Getriebecode liefer ich nach.